MJB

Fotokunst

07.01. – Mallacoota

07.01. – Mallacoota

Nach einem sehr relaxten Frühstück (werden wir uns je wieder an deutsche Verhältnisse gewöhnen?) düsen wir weiter gen Süden. Paul hatte uns auch schon von einem sehr geilen Ort erzählt – Mallacoota! Und da wollen wir heute hin. Vom Princess Highway ist das zwar eine 25km Stichtrasse über recht abenteuerliche Strassen durch den Urwald, aber den Umweg definitiv wert! Der ganze Ort scheint ein riesiger Campsite zu sein und so fragen wir in der Rezeption nach, ob sie nicht auch noch ein Plätzchen für uns haben. Klar, haben sie! Also entschließen wir uns spontan hier zu bleiben. Aber erst mal brauchen wir was zu futtern und so pilgern wir zu einem Take Away-Laden und bestellen Fish & Chips. Während wir uns den leckeren Fisch reinziehen (je einmal Snapper und Barramundi), lässt Nora sich die Chips schmecken. Sie ist halt ein deutsches Mädchen – Kartoffeln sind ganz weit vorne… 😉

Mhm, der Platz, den sie uns zugedacht haben, hat zwar eine super Sicht über die Bucht und die Flußmündung, aber für unsere 7m-Karre ist er definitiv zu klein. Die Nachbarn – ganz Aussie-untypisch – gucken auch schon etwas komisch. Nat latscht nochmal zur Rezeption, um nach Alternativen zu fragen. Die gibt es, wenn auch etwas abseits. Macht nichts – besser als wie ein Hanghuhn da zu kleben….

Nachdem wir uns unter die Bäume auf den Platz geschrumpft haben, packen wir unsere sieben Sachen und ziehen an den Strand. Anders als an den meisten anderen Stränden vorher ist das hier kein feiner „Quietsche-Sand“, sondern relativ grober Muschelgries, aus dem sich auch keine richtigen Sandburgen bauen lassen. Macht aber nichts, weil Nora nach ihrem Mittagsschläfchen am Strand auch einfache Hügel einreisst. Nach einer Weile wechseln wir den Platz und finden ein Billabong – wie geschaffen als Private Pool für unsere Kleine. Gedacht, gemacht, gelacht –  sie hat einen Heidenspass in ihrer eignen Badewanne. Ist echt zum schiessen!

Irgendwie haben wir die Zeit völlig vermasselt und so ist es schon halb 8, als wir am Wohnmobil wieder auf die Uhr schauen. Mhm, um jetzt alles vorzubereiten für den Grill ist es jetzt schlicht schon fast zu spät und hetzen wollen wir auch nicht. Also entscheiden wir uns für Sandwich und Salat. Auch mal lecker!