MJB

Fotokunst

15.01. – Auf zum letzten Trip nach Melbourne

15.01. – Auf zum letzten Trip nach Melbourne

Heute morgen haben wir ja gar keinen Stress – kein Auschecken bis spätestens um 10 Uhr und vor allem keine weite Strecke vor uns. Bis zur letzten Station unserer Wohnmobil-Reise in der Nähe von Melbourne sind es gerade mal 200 Kilometer. Das reissen wir ja auf einer Arschbacke ab… 😉

Und auf geht‘s, wenn auch mit etwas Wehmut. Natürlich bleiben die Wehwehchen mit der Karre nicht aus: Kurz nach dem Einbiegen auf den Freeway halbiert sich plötzlich gefühlt die Leistung und die Geschwindigkeit sinkt von 100 auf 60, dann 50, dann noch weniger… So ein Scheiss! Und hinter uns naht ein Roadtrain mit bedrohlicher Kulisse. F****! Und nirgends kann man hier anhalten. So zuckeln wir vor dem wütenden Brummi her bis nach ein paar Kilometern wenigstens der Randstreifen zum Rausfahren reicht. Uff, jetzt ist mir aber warm…! Das Manöver hat zumindest den Trennungsschmerz gelindert. Ich bin offen gestanden froh, wenn wir mit der Kiste unbeschadet bis zum Britz-Depot kommen.

Auf dem Weg zum Campingplatz besorgen wir noch was zum Abschluß-Grillen – ein geniales Entrecote mit Knochen, echte 3 Finger dick. Mhm, da läuft mir schon beim Kaufen die Spucke im Mund zusammen. Außerdem lasse ich mir die Verspannung in der linken Schulter wegmassieren. Die haben‘s echt drauf, der Druck ist manchmal fast schon zu krass, hart an der Grenze zum Schmerz, aber nach 40 Minuten geht‘s mir echt wieder besser.

Dann checken wir das letzte Mal auf einem Campsite ein für diesen Trip und dann beginnt der unangenehme Teil – das Packen. Boah, das macht wirklich keinen Spaß! Aber dann geht es zum gemütlicheren Teil – wir beginnen mit den Vorbereitungen für‘s Grillen. An der Grillstation kommen wir mit allen möglichen „Kollegen“ ins Gespräch – Einheimische, Franzosen und Holländer. Mit unserem Mega-Fleisch sind wir natürlich Talk-of-the-Town. Dank Topf-drüber-stülpen als Ersatz für den Webergrill-Deckel gelingt es auch ganz hervorragend. Wow, ist das lecker – ein würdiges Abschlussessen! Morgen heisst es dann Abschied nehmen. Beim Einschlafen überlege ich mir meine Verhandlungsstrategie für die morgige Diskussion hinsichtlich Refund…